Success Story 2012

Umfassende Qualitätsprüfung in der Türenfertigung

Im modernen Wohnumfeld stellen Innentüren ein wesentliches Gestaltungsmerkmal als Ausdruck eines individuellen Wohngefühls dar. Um diesen Designansprüchen gerecht zu werden, kommen sehr unterschiedliche Oberflächenmaterialien, Materialkombinationen und Dimensionen zum Einsatz, wobei in der Fertigung jede Tür individuell unterschiedliche Merkmale aufweisen kann. Die sich daraus ergebende enorme Vielfalt an Formen und Oberflächen stellten bisher eine Komplexität dar, die von automatisierten Inspektionssystemen nicht zu verarbeiten war.

Durch eine gemeinsam von JOANNEUM RESEARCH und der österreichischen Niederlassung des weltgrößten Türenproduzenten JELD-WEN (Handelsname DANA Türen) durchgeführte Entwicklung konnte nun ein System geschaffen werden, dass diese Komplexität in strukturierter Form so beschreiben kann, dass damit eine automatisierte Prüfung realisiert werden konnte.

Die automatische Überprüfung erfasst folgende Fehler und Qualitätsmerkmale:

  • Kantenkontrolle: Form, Eindrückungen, Kratzer, Ablösungen, Kantenbruch, falsches Material, Verbrennungen
  • Oberflächenkontrolle: Beschädigungen in der Oberfläche, Kratzer, Fremdkörper, Lackfehler, Farbabweichung

Die Auswertung erfolgt jeweils berührungslos in der vollen Produktionsgeschwindigkeit. Geeignete Sensorsysteme nehmen die Daten auf, Bildverarbeitungsalgorithmen interpretieren die Daten und reduzieren diese in eine Form, die Fehlerfreiheit garantiert oder eine detaillierte Fehlerbeschreibung generiert. Die Anbindung an ein Produktionsplanungssystem erlaubt die Überprüfung der Sollvorgaben mit individuell konfigurierbaren Toleranzen. Die Ergebnisse sollen in die weiterer Folge an die Ablaufsteuerung zurückgemeldet werden dadurch weitergehende statistische Auswertungen erlauben.